Guschdl Gscheidle und der Fall der klemmenden Salzmühle

Neilich wollt i mei leere Salzmühl mol wiedr uffülla. Abr des Deng hot sich eifach net uffmacha lasse. Nach lenks dräha, nach rechts dräha, ziaga, drugga, nix hot gholfa. Verdammts Glomb!

Abr i däd jo net Gscheidle heißa, wenn mr dozu nix eifalla däd…

Wenn des Deng klemmt, hann i mr dacht, no koh des eigendlich blos dro liaga, dass a bissle Salz em Gwend drenna isch. Ond wie kriagt mr Salz wiedr weg? Richtig, mit Wasser. Also nix leichdr als des. A Glas mit warmem Wasser gfillt, d’ Salzmühl mit dr Effnung nach onda en’s Glas gschdelt ond erscht mol a Nachd eiwirka lassa. Ond om’s nomgucka, am nägschda Morga isch die Salzmühl wiedr wondrbar uffganga, als wär nie was gwäh.

Also hier nochmal die einzelnen Schritte

  1. Glas mit warmem Wasser füllen.
  2. Salzmühle mit Öffnung nach unten in das Glas stellen.
  3. Am nächsten Tag Salzmühle öffnen.
  4. Und natürlich gut trocknen lassen, bevor neues Salz eingefüllt wird.

Und hier die hochdeutsche Übersetzung:-)

Neulich wollte ich meine leere Salzmühle wieder auffüllen. Aber das Teil ließ sich einfach nicht mehr öffnen. Nach links drehen, nach rechts drehen, ziehen, drücken, nichts half. Verdammtes Ding!

Aber ich würde ja nicht Gscheidle heißen, wenn mir dazu nicht etwas einfallen würde…

Wenn das Ding klemmt, dachte ich mir, dann kann das eigentlich nur daran liegen, dass sich etwas Salz im Gewinde befindet. Und wie bekommt man Salz entfernt? Richtig, mit Wasser. Also nichts leichter als das. Ein Glas mit warmem Wasser befüllt, die Salzmühle mit der Öffnung nach unten in das Glas gestellt und erst mal über Nacht einwirken lassen. Und siehe da, am nächsten Morgen ließ sich die Salzmühle wunderbar öffnen, als wäre nie etwas gewesen.